Samuel Hahnemann erkannt, dass viele Heilmittel seiner Zeit zu hoch dosiert waren. Er verdünnte sie daher - und setzte die Arzeimittel einem dynamischen Prozess aus: dem Potenzieren.

 

Nun fand er weiter heraus, dass die Arzneimittel in der potenzierten Form genau das bekämpfen, was sie beim gesunden Menschen anrichten. Das heißt: macht Kaffee wach und steigert die Herztätigkeit... so gibt man es potenziert bei Schlaflosigkeit und Herzschwäche.

 

So sind 3000 Mittel entstanden - und es werden täglich mehr.

Hier gelten die 3 Grundregeln der Homöopathie: Potenzieren, Arzneimittelprüfung und Gleiches mit Gleichem behandeln.

 

Miasmenlehre:

Besonders interessant finde ich, dass man Erbinformaitionen eliminieren kann. Wenn z.B. die Familie eine große Lungengeschichte hinter sich hat, kann man mit Tuberculinum z.B. die Veranlagung dazu, bei Kindern ausschalten. Sie haben nun die Chance, sich ohne die Geschichten ihrer Vorfahren gesund zu entwickeln.

Besonders bei Kinderwunsch oder in der Schwangerschaft ist es sinnvoll, eine dieser Veranlagungen auszuschalten - z.B. mit einer Eugenischen Kur.